Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine schon sehr alte Form der Heilkunst (>2000 Jahre alt!) und gewinnt in modernisierter Form in der westlichen Welt zunehmend an Bedeutung.  Sie stellt eine nebenwirkungsfreie und sehr wirksame Methode der Medizin dar.
Ich setze die Akupunktur seit Jahren erfolgreich bei vielen gynäkologischen Störungen, aber  auch bei allgemeinen nicht-gynäkologischen Erkrankungen ein. Auch in der Schwangerschaft und zur Geburtsvorbereitung hat sie sich außerordentlich erfolgreich bewährt und kann sehr empfohlen werden.

Beispiele für gynäkologische Indikationen:

Praemenstruelles Syndrom, schmerzhafte Periode, Zyklusstörungen, Sterilität, Ausfluss, Rückenschmerzen, Migräne, Mastopathie und viele weitere Indikationen.

Beispiele für geburtshilfliche Indikationen:

Schwangerschaftserbrechen/Übelkeit, Schlafstörungen/Angst und Verspannung, vorzeitige Wehen/drohende Frühgeburt (meist in Verbindung mit pflanzlichen Medikamenten), Beckenendlage, leichte Formen der Gestose, Rückenschmerzen, Karpaltunnelsyndrom u.v.m.

Geburtsvorbereitende Akupunktur:

Sie dient der Geburtserleichterung und –verkürzung, es lässt sich eine signifikante Verkürzung der Geburtsdauer erreichen (in Univ.-Klinik Mannheim bewiesen).
Hierzu werden ab ca. 6-5 Wochen vor dem Geburtstermin einmal pro Woche die entsprechenden Akupunkturpunkte genadelt, bei Terminüberschreitung alle 2 Tage.
Natürlich kann man auch während der Geburt zur Schmerztherapie und Geburtserleichterung akupunktieren.

Akupunktur im Wochenbett:

Bei Rückbildungsstörungen der Gebärmutter, Funktionsstörungen der Brust wie Milchstau, schlechter oder übermäßiger Milchfluss, Blasenentleerungsstörungen u.v.a.

Akupunktur bei nicht-gynäkologischen Allgemeinerkrankungen:

z.B. Karpaltunnelsyndrom (oft lässt sich eine OP vermeiden!), Epicondylitis, Tennisarm, Schulter-Arm-Syndrom, HWS- und LWS-Syndrom/Kreuzschmerzen, Migräne (meist längere Behandlung), Unterstützung bei Raucherentwöhnung und Gewichtsabnahme, evtl. bei Tinnitus,  und viele andere Indikationen.

Die Akupunktur ist keine Leistung der gesetzl. Krankenkassen, sie muß als Igel-Leistung von Ihnen selbst getragen werden.
Einige wenige Krankenkassen zahlen auf Antrag einen Zuschuss bei bestimmten Schmerzindikationen.

 

                       zurück