Praxis Dr. Thomas Uebele und Dr. Birgit Stadler angestellte Frauenärztin
Frauenärzte
Organisation

Hier sind ganz banale organisatorische Tatbestände beschrieben...

Wir versuchen eine Terminsprechstunde, das heißt, daß wir Sie bitten, telefonisch oder direkt in der Praxis einen Untersuchungstermin zu vereinbaren.  Momentan bedeutet dies, daß Sie für einen Routine-Termin einen Vorlauf von 2-3 Monaten einrechnen müssen. Ausnahmen sind kurzfristige Termine während der Periode zum Spiralen-Wechsel oder -Einlegen.
Notfälle gehen natürlich immer und schnell, leider bringt das trotz Einplanung von Lücken für Notfälle meist Verzögerungen für die geplante Termin-Sprechstunde. Gleiches gilt für Problemfälle, die halt einfach manchmal etwas länger für ein Gespräch brauchen. Aber das läßt sich nicht planen, und es kann jede/n einmal treffen, und im Ernstfall ist jede/r froh, wenn ungeachtet eines vollen Wartezimmers ein einfühlsames Gespräch möglich ist.
Deshalb bitten wir Sie auch sehr, daß Sie möglichst bald absagen, wenn Sie einmal einen Termin nicht wahrnehmen können!! Das heißt auch, daß eine Absage erst direkt vor dem Termin natürlich nichts mehr nützt, in dieser kurzen Zeit lässt sich die Lücke nicht mehr füllen.
Deshalb unsere herzliche Bitte um frühzeitige (möglichst  1-3 Tage vorher!) Absage, wenn es mal nicht geht.
Vor allem gilt dies für Neu-Patientinnen, denn aufgrund des für Neupatientinnen eingeplanten ziemlich hohen Zeitaufwandes von ca. gut 30 Minuten kann diese Lücke kurzfristig nicht "gefüllt" werden, das heißt, daß wir Neupatientinnen für einen nicht rechtzeitig (also mindestens am Vortag) abgesagten Termin die verlorene Leer-Zeit in Rechnung stellen werden und müssen (30.-€). 

Bei wirklich dringenden (!) Notfällen können Sie selbstverständlich zu jeder Zeit anrufen, außerhalb der Sprechstunden gibt der Anrufbeantworter Auskunft, wie Sie mich erreichen können. 
Und: Die Uni-Frauenklinik hat immer einen 24-Stunden-Notdienst. Tel. 0931-201-25253



Ausschnitt aus der Baby-Bilderwand

Empfang