Tokolyse 

Tokolyse 

medikamentöse Wehenhemmung.  Die üblichen schulmedizinischen Medikamente wie z.B.  Partusisten haben allerdings starke Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Tachykardie (schneller Herzschlag), Zittern, Unruhe etc.
Es gibt für die leichteren Fälle auch ein nebenwirkungsfreies Medikament, das in seiner Wirkung den schulmedizinischen Mitteln nahekommt (Bryophyllum 50% trituratio von Weleda). Ich verwende dieses Mittel seit weit mehr als 10 Jahren erfolgreich, brauche nahezu kein Partusisten mehr, zumindest im ambulanten Bereich.
Selbstverständlich bleibt dennoch die konventionelle Tokolyse in der Geburtshilfe in manchen Fällen und vor allem im Kreißsaal zur Akuttokolyse unverzichtbar. Jetzt sind neue Medikamente auf den Markt gekommen wie Atosiban, die nur wenige Nebenwirkungen machen sollen.

Links:

http://de.mimi.hu/schwangerschaft/tokolyse.html

http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=25452  

http://www.gesundheitpro.de/PGD/PGDG/PGDGL/pgdgl02.htm?line=1&ressort=11600&werkId=bgesundheit&artikelId=230006400

http://www.swissmom.ch/anzeige.php?docname=MEDSCHWVORZWEHENTHER

http://www.netdoktor.at/kinder/vorzeitige_wehen.htm

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ