Bartholinsche Drüse/-Cyste

Bartholinsche Drüse/-Cyste, Bartholinitis

Entzündung (meist einer) der beiden Bartholin-Drüsen, die sich innen am Unterrand der großen Schamlippen befinden und deren Ausführungsgang am Scheideneingang bei etwa 5 und 7 Uhr mündet. Das Sekret der Drüsen ist dafür verantwortlich, dass der Scheideneingang bei sexueller Erregung feucht und "rutschig" wird. Eine Entzündung zeigt sich meist durch einseitige Schwellung der großen Schamlippen seitlich des Scheideneingangs (bei  5 und 7 Uhr) und durch starke Druckschmerzhaftigkeit, vor allem im Fall einer Abszessbildung (Barthol. Abszess).
Die Therapie ist in der Regel operativ.
Vor einer Bartholinitis, also der Entzündung (oder als Folge derselben) kann es auch zu einer Bartholin´schen Zyste kommen durch Sekretstau, der durch das Zuschwellen des Ausführungsgangs der Drüse zustande kommt. Kennzeichen ist die schmerzlose Schwellung. Hier kann eine Punktion und das Absaugen des gestauten Sekretes manchmal die Entzündung noch verhindern.

Links:

http://www.onmeda.de/krankheiten/bartholinitis.html?p=2

http://www.gesundheitsprechstunde.ch/index.cfm?rub=718.

http://www.lifeline.de/cda/ci/health/show_print/0,1925,30007,00.html

http://www.gesundheit-heute.de/gh/ebene3.html?id=2241

http://www.eesom.com/go/A3FYSASH5C6K8X3ED2VGK711GMX7SP2C

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ