Aminvaginose

Aminvaginose

Die Aminvaginose oder bakterielle Vaginose (früher: Aminkolpitis) ist eine ziemlich häufig auftretende Erkrankung, bei der die Scheide durch Bakterien (meist eine Mischung verschiedener Bakterien, auch öfter Gardnerella vaginalis) fehlbesiedelt ist. Die Hauptsymptome sind Ausfluß und fischartiger Geruch desselben. Die Therapie erfolgt am schnellsten durch Tabletten (Metronidazol), die auch der Partner einnehmen muß (sonst Ping-Pong-Effekt), auch wenn er überhaupt keine Symptome hat.
Die lokale Therapie mit Scheidenzäpfchen kann aber auch schon ausreichen, allerdings nicht immer, vor allem durch den Ping-Pong-Effekt. (Soll heissen, daß beim Samenerguss die Bakterien jedesmal wieder "eingeschwemmt" werden können.)
Bei nicht allzu ausgeprägten Befunden und auch bei ausreichendem Durchhaltevermögen (dauert halt eine Weile) kann auch die reine und konsequente Ansäuerungstherapie (am wirksamsten Vitamin-C-Präparate wie vagi-c, aber auch Milchsäure-Zäpfchen und -Gele) ausreichen als Therapie.
Eine weitere "Pflege" der Scheidenflora mit vagi-C oder Milchsäurepräparaten oder auch Jogurt (ohne Früchte ;-)) u.ä. ist sehr sinnvoll und kann Rezidive verhindern. In Fällen häufigen Auftretens kann auch die Impfung mit Gynatren den Umschwung bringen.

Diagnose: meist mikroskopisch mit typischen "clue-cells", ausserdem pH-Wert der Vagina deulich erhöht, und es gibt den typischen Geruch, der bei Zumischung von Kalilauge richtig in Fischgeruch umschlägt (es werden Stickstoff-(Amin)-Verbindungen frei, daher der o.g. Name).

Links:

http://www.netdoktor.at/sex_partnerschaft/fakta/neu/geschlechtskrankheiten/bakterielle_vaginose.shtml

http://books.google.de/books?id=qEVFCKgKTQwC&pg=PA122&lpg=PA122&dq=aminvaginose&source=bl&ots=Fm7k0nik-9&sig=6x5MP-Ka5u505yaVgGswIBkP6A0&hl=de&ei=BHBcTLrKKcOgOI7GwboP&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=4&ved=0CCMQ6AEwAw#v=onepage&q=aminvaginose&f=false (auf Seite 125!)

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ