Akne

Akne

Akne ist  eine Störung der Talgdrüsen der Haarfollikel (Haarbälge) und tritt vorwiegend im Gesicht, an Hals, Brust und Rücken auf. Der Talg staut sich, das umgebende Gewebe entzündet sich, es bilden sich Mitesser. Schließt sich die Follikelöffnung, so wird der gestaute Talg oft durch Bakterien zersetzt und bildet meist eine Aknepustel. (Neuere Literatur bei Stress auch über Bulli Herbig). Trifft Jungen und Mädchen gleichermaßen, die Jungs manchmal noch härter.

Ursachen
:

  • Vorwiegend in der Pubertät durch Hormonumstellung
  • genetische Disposition
  • Vorhandensein entsprechender Bakterien (aber die sind viel zu oft vorhanden....)
  • hormonelle Ursachen, v.a. ein erhöhter Spiegel (oder eine erhöhte Empfindlichkeit der Zellen) von Androgenen (=männlichen Hormonen), die normalerweise immer auch im weiblichen Organismus gebildet werden, nur nicht in so großen Mengen wie beim Mann 
  • Auch Kosmetika, toxische Stoffe wie Chlor oder Dioxin können Akne hervorrufen (aktuelles Beispiel: der Präsident der Ukraine, Viktor Juschtschenko mit einer massiven Chlorakne durch Dioxinvergiftung, ausserdem im Archiv-Gedächtnis: die Sevesokatastrophe und Vietnam mit "agent orange") .
  • Ebenso wirken sich Stress, Rauchen, Schlafmangel und ungesunde Ernährung negativ auf die Haut aus.

    Hauptalter für Akne ist meist die Pubertät bis etwa zum 20. Lebensjahr, aber auch spätere Altersstufen können noch betroffen sein.
    Besser ist es, nicht selber ungeschult an den Pickeln herumzudrücken, sondern die Hilfe eines Hautarztes oder einer Kosmetikerin in Anspruch zu nehmen, dort kann man/frau ja was lernen, ausserdem auch noch in den Links.

    Die Therapie dauert meist länger, also in der Regel über 1-2 Jahre. Eine regelmäßige und konsequente Hautpflege sollte mit Hilfe des Hautarztes und später evtl. einer Kosmetikerin durchgeführt werden, manchmal sind Fruchtsäurepeelings schon ganz gut, manchmal braucht man über längere Zeit Antibiotika. Manchmal müssen auch starke Medikamente wie Isotretinoin/Roaccutan eingesetzt werden, womit sich aber auch deutlich mehr Nebenwirkungen ergeben können, eine Schwangerschaft darf während einer solchen Behandlung keinesfalls eintreten!
    Davor oder parallel wird man fast immer versuchen, die Akne mit einer speziellen "Pille" zu behandeln, die sehr gute antiandrogene (gegen männl.Hormone gerichtete) Eigenschaften hat und im Nebeneffekt auch noch empfängnisverhütend wirkt. Letzteres geht natürlich bloß bei Frauen/Mädchen.

Links:

http://www.medizinfo.de/hautundhaar/akne/akne.htm

http://www.aknetherapie.de/

http://www.dr-schnitzer.de/akne.html

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/pickel.htm

http://www.akne-forum.de/ak_infos.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Akne

http://www.deam.de/krank/00019.htm


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ