Dreimonatsspritze

Dreimonatsspritze

Die Dreimonatsspritze enthält nur Gelbkörperhormon (Gestagen). Sie verhindert den Eisprung und nach längerer Anlaufzeit mit Zwischenblutungen unvorhersagbarer Länge auch die Periodenblutung.
Wirkung:
  • Verhinderung des Eisprunges
  • starke Veränderung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium)
  • Verfestigung des Cervixschleims
  • völlige Blockade des Eierstocks
Sicherheit:
  • sehr sicher
Vorteile:
  • muß nur alle 3 Monate gespritzt werden, dafür aber regelmäßig (zum Einstieg die ersten 3x in 6-8-Wochen-Abständen,  dann abhängig von Zwischenblutungen)
Nachteile:
  • Langzeitinjektion, bei der während der Wirkungsdauer (mindestens 3 Monate) mit evtl. auftretenden Nebenwirkungen (z.B. Depression, aber selten) gerechnet und gelebt werden muß.
  • nach Absetzen der Spritze kann es bis zu einem Jahr und sogar länger dauern, bis sich der Zyklus wieder normalisiert und dann eine Schwangerschaft eintreten kann !
  • es ist noch nicht sicher, ob die Entwicklung einer Osteoporose gefördert wird (Östrogenmangel durch nachhaltige Unterdrückung der Eierstocksfunktion)
  • kein Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen
Hinweise:
  • gelegentlich gut für Frauen mit Hormonentzugsmigräne
  • für Frauen, die nicht in der Lage sind, eine andere Methode zuverlässig anzuwenden
  • vorteilhaft für Frauen, die aus medizinischen Gründen keine Östrogene nehmen sollen/dürfen.

Ich persönlich bin definitiv kein Freund von 3-Monats-Spritzen und verabreiche diese nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Aufklärung über die möglicherweise sehr lange Dauer von auch deutlich über 1 Jahr bis zur vollen Funktionsfähigkeit der Eierstöcke insbesondere bei jungen Frauen, wo auch noch die Gefahr einer Osteoporose droht.

Links:

siehe auch unter Schwangerschaftsverhütung

 http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_drei-monats-spritze-depot-spritze-_683.html

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ