Sexualstörung 

Sexualstörung  

Zunehmendes Phänomen in der heutigen Zeit, in den allermeisten Fällen sind die Auslöser: Stress, Zeitmangel, Druck auf der Arbeit, sehr oft aber auch Probleme zwischen den Partnern, die sich so peu à peu summieren und anstauen und die man sich häufig nicht eingestehen will.
Auch die Zeit nach einer Geburt ist häufig durch die totale Hinwendung zum Kind (und auch durch die oft gestörte Nachtruhe/Schlafmangel) eine Phase der nicht gut "funktionierenden" Sexualität, bei der sich meistens der Mann dann sehr vernachlässigt fühlt.
Organische Ursachen jedenfalls sind äußerst selten ein Grund, allerdings wird man sie selbstverständlich durch eine genaue gynäkologische Untersuchung ausschließen.

Patentrezepte gibt es natürlich nicht, es ist immer ein sehr individuelles Vorgehen nötig, oft genug auch mit zusätzlicher professioneller Hilfe von Paartherapeuten - aber auch diese Notwendigkeit muß man erst sich zugestehen und einsehen! Und zu guter Sexualität gehören halt in der Regel zwei -  also sollte die aktive Einbeziehung und Mitarbeit des Partners selbstverständlich sein. Leider sehen das oft genug nicht alle Beteiligten (meist die Männer) als absolute Notwendigkeit ein...

Links:

http://www.frauenaerzte-im-netz.de//de_allgemeines_421.html

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_sexualitaet_48.html


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ