Gynatren-Impfung zur Verbesserung der Scheidenflora 

Gynatren-Impfung zur Verbesserung der Scheidenflora 

Eine ganze Reihe von Frauen leidet an immer wiederkehrenden Scheidenentzündungen, die sich 4 bis 10 mal im Jahr einstellen, in seltenen Fällen auch noch öfter. Sehr oft ist die Ursache eine lokale Abwehrschwäche in der Scheide durch "falsche" Milchsäurebakterien (Laktobazillen). Es gibt hier "gute" und "schlechte" Stämme. Die guten sind H2O2 - positiv, d.h. sie bilden Milchsäure und Wasserstoffperoxid und geben damit Sauerstoff ab, (das kennen Sie sicher vom Haarebleichen, "Wasserstoffblond"...).  Die "schlechten" Stämme sind H2O2-negativ, also nicht in der Lage, H2O2 zu bilden und damit als Abwehrzellen in der Scheide untauglich. Diese Erklärung ist zwar nur sehr vereinfacht, aber erklärt das Prinzip der Gynatren-Impfung ganz gut.
Gynatren ist ein Impfstoff u.a. gegen H2O2-negative Laktobazillen,  damit können sich bessere Stämme wieder ausbreiten und die lokale Keimabwehr in der Scheide wesentlich verbessern.
Gynatren ist keine "Impfung gegen Pilze", wie es gelegentlich zu lesen ist, sondern es ist für eine generelle Steigerung der lokalen "Immunität" der Scheide gut, also auch gegen Infektionen wie Aminvaginose, Trichomonaden und auch Pilze u.ä., wobei die Immunantwort (also die Besserung) bei den einzelnen Frauen völlig unterschiedlich stark ausfällt.
Nötig ist auf alle Fälle eine "Grundimmunisierung" mit 3 Spritzen im 2-Wochen-Abstand. Ich mache nach über 25-jähriger Gynatren-Erfahrung inzwischen so lange 6-monatige Auffrischungen mit je einer Spritze, bis die Scheidenflora gut ist oder zumindest deutlich besser ist, dann werden die Intervalle zur Auffrischung gesteigert auf 1 bis 3 Jahre und länger. Manche Frauen haben nach der Grundimmunisierung und einer einmaligen Auffrischung über Jahre keine Probleme mehr (das sind auch die Fälle, wie sie im Prospekt der Firma beschrieben sind), manche brauchen über mehrere Jahre alle 6 Monate eine Auffrischung. Aber - jeder Mensch ist halt anders!

Eine  sehr gute Möglichkeit der Kontrolle der Scheidenbesiedelung ist der sehr spezifische und ausführliche Vaginalstatus (IGEL-Leistung, ca. 95.-€), eine spezielle und weitgehende Untersuchung der Scheidenflora mit der Möglichkeit eines zusätzlichen Aromatogramms (ebenfalls IGEL), einer Wirksamkeitsprüfung verschiedener ätherischer Öle ganz speziell auf Ihre individuellen pathologischen Scheidenkeime (so vorhanden). Weitere Infos hier:  http://www.mikrooek.de

Für Frauen mit andauernd wiederkehrenden Harnwegsinfekten gibt es ebenfalls eine sehr ähnliche Impfung zur Immunverbesserung (Strovac), die in Kombination mit einem oral einzunehmenden Immunmittel ganz gute Ergebnisse liefert. Ist auch abhängig von den Keimen. Näheres und Impfung in der Praxis (natürlich, wer hätts anders gedacht, auch keine Kassenleistung)

Leider gibt es seit einigen Monaten Lieferengpässe bei Gynatren - d.h. Gynatren ist derzeit (seit Herbst 2016) überhaupt nicht zu bekommen. Wann wieder mit der Lieferbarkeit zu rechnen ist, konnte die Firma noch nicht konkretisieren, hoffentlich bis Mitte 2017.

 



Was Sie selbst zur Verminderung von Scheideninfektionen tun können:

  • Zwar tägliche, aber nicht übertriebene Intimhygiene!
  • Manche Seifen und Duschgels, auch manche Intimlotionen greifen den natürlichen Säureschutzmantel an.
  • Slipeinlagen mit Plastik können luftundurchlässig sein und ebenfalls die Schleimhaut irritieren, außerdem gibt es da auch Parfüms, Konservierungsstoffe, keimvermindernde Substanzen u.ä. 
  • Intimsprays können auch die Vulva und Schleimhaut irritieren
  • Stress (egal, welcher Ursache) schwächt das Immunsystem insgesamt, hierunter kann sich auch die Zusammensetzung der Körpersäfte insgesamt ändern, also auch der Scheide, aber auch des Darmes, Magens, Galle u.v.a. 
  • Enge Kleidung macht Reibung und Reizung, da freut sich der Pilz und auch der Bazill! Über viel Radfahren übrigens auch.
  • Schwimmbadwasser ist meist ziemlich gut gechlort und dadurch in hohem Maße schleimhaut-irritierend. Auch da freuen sich Pilz und Genossen über eine Irritation und damit gute Brutfläche, da schlüpft sichs gut zwischen die Zellen, und da ist es warm, weich und dunkel...
    Abhilfe: Jogurt-Tampon innen und Vaseline oder Deumavan aussen zur Abdeckung der "Schleim"haut, statt Jogurt-Tampon auch Vaselineöl-Tampon möglich, gibts fertig und überteuert zu kaufen..

    Ein sehr gutes Mittel zum Schleimhautschutz allgemein (also Vulva und Anus) ist Deumavan, das fettet nicht und ist sehr gut geeignet zum täglichen Gebrauch. Gibts in der Apotheke.
  • McDonald/BurgerKing und andere Kulturtempel tragen bei häufigerem Besuch wunderbar zur Schwächung der gesamten Immunabwehr bei, aber das will ich jetzt nicht weiter ausbauen, das klingt so uncool....--- daß eine gesunde und ausgewogene Ernährung oder auch schlicht insgesamt eine gesunde Lebensweise zur Immunsteigerung und -Abwehr wichtig ist, weiß im Grunde jedermann und -frau... 

Links:

http://www.gesundheit.com/gc_detail_3_gc19070316.html

http://www.journalmed.de/arztinfos/011001/gynatren.htm

http://www.medizin-2000.de/pharma-presse/presseerklaerungen/texte/pharma_medikamente/verschiedene/strathmann_020200.html


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ