Pille 

Pille 

Die Pille ist das am häufigsten verwendete und sicherste Mittel zur Schwangerschaftsverhütung. Die Pille enthält Östrogen und Gestagen in unterschiedlicher Dosierung und Zusammensetzung, nach Möglichkeit niedrig dosiert (Mikropillen) und damit mit weniger Nebenwirkungen.
Die Minipille enthält nur Gestagen (also kein Östrogen), siehe unter
Minipille.
Wirkung:
  • Verhinderung der Eireifung und damit des Eisprungs (Ovulation), deshalb "Ovulationshemmer"
  • Veränderung der Gebärmutterschleimhaut
  • Verfestigung des Schleimpropfes im Gebärmutterhals
Sicherheit: Pearl-Index 0,04 bis 0,2, also sehr sicher, vorausgesetzt, die Einnahme ist richtig und die Wirkstoffe können vollständig resorbiert werden.
Vorteile:
  • eine der sichersten und jederzeit absetzbaren Verhütungsmethoden
  • ziemlich einfache Anwendung
  • zyklusregulierend, seltener Blutungsstörungen
  • Periodenschmerzen können verschwinden
  • Periode ist schwächer,  weniger Blutverlust  
  • geringeres Risiko für Gebärmutterschleimhautkrebs
  • geringeres Risiko für Eierstockkrebs
  • Cysten der Eierstöcke sind seltener
  • bei Akne positive Hautwirkung bei bestimmten Pillen (gestagen-abhängig) 
  • weniger Eileiterentzündungen
Nachteile:
  • Nebenwirkungen sind eher selten (Spannungsgefühl in der Brust und Zwischenblutungen in den ersten 2-3 Einnahmezyklen, Gewichtszunahmen gibt es nur sehr selten! )
  • Das Thromboserisiko ist unter Pilleneinnahme leicht erhöht, insgesamt aber selten. Insgesamt ist das zusätzliche Thromboserisiko (ca. 3-4-fach erhöht) niedriger als in einer Schwangerschaft (während der Schwangerschaft 30- 40-fach höher!), wird aber deutlich erhöht durch Rauchen, Übergewicht und Blutdruckerhöhung.
    Besser keine Pille nehmen bei: vorbestehendem Thromboserisiko (Thrombosen, Herzinfarkte, Schlaganfälle in der Familie in jungen Jahren vor 50 Jhr, Zustand nach Thrombose, Nikotinabusus (!))
  • kein Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen
Einschränkungen der Sicherheit: Die Sicherheit wird eingeschränkt durch
  • Einnahmefehler
  • Medikamente (Antibiotika, Abführmittel u.a.)
  • Durchfall und/oder Erbrechen

Wenn eine Pille mal vergessen wurde und innerhalb der 12-Stunden-Frist nachgenommen wurde, besteht keine Schwangerschaftsgefahr (zwischen zwei Pillen dürfen nie mehr als 36 Stunden liegen!). Dies darf im Zyklus allerdings nicht öfter hintereinander passieren. Wurden die 12 Stunden (bzw 36 nach der vorigen Pille)  überschritten, muß für die nächsten 10 bis 14 Tage ein Kondom oder ähnliches verwendet werden.

Weitere Infos bei vergessener Pille: http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_pille-vergessen-und-jetzt-_677.html

 

Links:

siehe auch unter Schwangerschaftsverhütung

http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/pille.htm

http://www.novafeel.de/sexualitaet/verhuetung/antibabypille.htm

http://www.medizin.de/gesundheit/deutsch/546.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Antibabypille

http://www.villarsgyn.ch/pille.htm

http://www.aktion-leben.de/Sexualitaet/Verhuetung/sld07.htm


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ