Cyste

Cyste

Cysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume im Gewebe. Der Begriff Cyste ist nur beschreibend und sagt nicht aus, ob die "Cyste" etwas Krankhaftes ist oder nicht (z.B. englisch für Harnblase: cystic bladder).
Meist sind Cysten harmlos und verschwinden, zumindest im Eierstock, oft von selbst (oder nach Therapie) wieder.
Vorkommen: in vielen Körperorganen wie z.B. Niere, Leber, Brust, Kniekehle, Lunge, Eierstöcke.
An den Eierstöcken sind Cysten sehr häufig.
Es gibt dort sogenannte funktionelle Cysten (s.unten), die mit der Eierstocksfunktion verknüpft sind,  oder auch Cysten, die nichts mit der Funktion des Eierstocks zu tun haben, also "Neubildungen"

  • Funktionelle Cysten: In jedem Zyklus reifen im Eierstock Eizellen in einem Eibläschen (Follikel) heran.
    Wenn der Follikel ca 23-25 mm groß ist, kommt es zum Platzen des Follikels, dem Eisprung (Ovulation). Danach wird der Follikel zum Gelbkörper und bildet das nach ihm benannte Hormon (neben Östrogen). Kommt es nicht zu einer Befruchtung, bildet sich der Gelbkörper zurück, die Hormonproduktion lässt schnell nach, durch den Hormonabfall stirbt die hochaufgebaute Gebärmutterschleimhaut ab und wird ausgestoßen - die Periodenblutung beginnt.
    Manchmal aber wandelt sich ein Follikel nicht in den Gelbkörper um, sondern wächst weiter, oder der Gelbkörper bildet sich nicht zurück. So entstehen Follikelcysten oder Gelbkörpercysten, die durchaus respektable Größen bis 10 cm erreichen können. Beide Arten von Cysten entstehen also aus der Funktion des Eierstockes heraus. Sie sind in der Regel harmlos, gutartig und bilden sich oft auch von selbst zurück, müssen aber natürlich häufiger kontrolliert werden.
  • Echte Neubildungen entstehen nicht aus der Funktion des Eierstockes heraus, können gut- oder bösartig sein und müssen bei ausbleibendem Therapierfolg meist operativ entfernt werden.

In jedem Fall sollte eine nicht hochverdächtig aussehende Cyste nie sofort operiert werden (leider gibt es auch noch in Unterfranken gelegentlich Frauenärzte, die genau dieses tun!), man kann fast immer (Ausnahme: verdächtiges Gebilde) zumindest einen Zyklus oder zwei zuwarten oder homöopathisch oder notfalls auch hormonell behandeln. In jedem Fall rate ich Ihnen vor einer "ganz dringenden und sofortigen" Cysten-Operation dringend dazu, eine zweite Meinung einzuholen, zumindest dann, wenn nicht hochgradiger Krebsverdacht besteht!

Links:

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_allgemeines_296.html

http://www.medizin-netz.de/frau/zysten.htm

http://www.breast.de/Eierstock/Eierstockcyste/eierstockcyste.html

http://web-frauenarzt.de/krankheiten/cysten.html

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ