Descensus (uteri et vaginae)

Descensus (uteri et vaginae)

Tiefertreten/Senkung der Gebärmutter (Uterus) und/oder der Scheide (Vagina). Dabei kommt es meist auch zur Aussackung der vorderen Scheidenwand mit der direkt darüberliegenden Harnblase (Cystocele) bzw. (seltener) der hinteren Scheidenwand (Rectocele), oft zusammen mit einem Teil des Rektums (=Enddarm)(Enterocele).  Eine ausgeprägte Senkung kann bis  zum Vorfall der Gebärmutter/des Gebärmutterhalses vor den Scheideneingang führen (Prolaps).

Ursachen:

  • Beckenbodenschwäche, vor allem nach Geburten mit großen Kindern oder nach Beckenbodenüberdehnung
  • Erschlaffung der Haltebänder
  • manchmal auch erbliche Bindegewebsschwäche

 Symptome:

  • Druck nach unten,
  • Fremdkörpergefühl
  • Blasenbeschwerden wie Harninkontinenz (Urinabgang beim Niesen,Husten,Lachen etc.), manchmal unvollständige Blasenentleerung (Restharnbildung) 
  • gelegentlich Stuhlbeschwerden, auch (seltener) Stuhlinkontinenz. Auch manchmal unvollständige Darmentleerung bei "Taschen"-Bildung


Therapie:

  • konsequente regelmäßige tägliche (!) Beckenbodengymnastik - frühzeitig und prophylaktisch v.a. nach Geburten und bei beginnenden Beschwerden.
  • evtl. Operation (siehe auch TVT u.ä.), aber es gibt viele operative Methoden, die in jedem Einzelfall individuell angepasst werden müssen nach vorheriger genauer urodynamischer Untersuchung.  
  • evtl. Elektrostimulation des Beckenbodens,
  • im höheren Alter evtl. auch Einlage eines individuellen Pessars in die Scheide.

Links:

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ