Fliegen in der Schwangerschaft

Flugreisen in der Schwangerschaft

Bei einer normalen Schwangerschaft und einer gesunden Schwangeren bestehen keine Einwände gegen einzelne (nicht häufige!) Flüge, weder in Früh- noch in Spätschwangerschaft.
Vielflieger und Flugpersonal müssen anders gewertet werden, da bei einer Flugleistung von ca. 120.000 km die Strahlenbelastung durch kosmische Höhenstrahlung etwa 1 mSv erreicht, was nach einer Kalkulation der FAA (Federal Aviation Association) ein Schädigungsrisiko für den Feten von etwa 3 auf 10.000 ergibt.
Der empfindlichste Zeitraum für eine strahlenbedingte Fehlbildung ist die Zeit zwischen dem 9. und dem 50. Tag nach der Befruchtung.
Ein Interkontinentalflug übersteigt zumeist die 0,1 mSv-Strahlenbelastung nicht, so daß hier die Wahrscheinlichkeit einer fetalen Schädigung zu vernachlässigen ist.                                            
Viele Fluggesellschaften verlangen etwa ab der 32. Woche eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung, die aber natürlich auch keine Garantie geben kann. 
Alle Schwangeren sollten bei Flugreisen ab ca. 3 Stunden Dauer wegen der erhöhten Thrombosegefahr Kompressions- oder wenigstens Stützstrümpfe tragen!

Links:

siehe auch hier über Reisen in der Schwangerschaft

http://dostal.gyn.de/schwangerschaft.php3?flug=1

http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/gesundheitsdienst/merkblatt/flug_schwanger_html

http://www.babynet.at/hurra/docus/fliegen.htm

http://www.med1.de/Laien/Krankheiten/Tropen/Schwangerschaft/

http://www.swiss.com/web/DE/IE6/trip-planner/id-tp-hp-pregnancy.htm/

http://www.netdoktor.at/kinder/erlaubt_verbot.shtml

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ