Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten (auch STD für sexually transmitted disease)

Bei "Geschlechtskrankheiten" denkt man meistens zuerst an die "klassischen" Geschlechtskrankheiten wie  Syphilis (Lues) oder Tripper (Gonorrhoe) . Dazu kommen noch die in Deutschland sehr seltenen Erkrankungen wie der weiche Schanker (Ulcus molle)  und das Lymphogranuloma inguinale, diese werden meist aus anderen Ländern "importiert" .
Allerdings sind heute andere vorwiegend sexuell übertragene Erkrankungen teilweise wesentlich häufiger als die "Klassiker" und ausserdem teils wesentlich gefährlicher.
Sie alle zählen zum Oberbegriff der STD (s.o.):

  • Hepatitis B (gefährlich, Impfung möglich!!!)
  • HIV (Aids)  (tödlich, auch noch heute trotz aller Medikamente)
  • Herpes genitalis (teils erhebliche Beschwerden, gefährlich am Schwangerschaftsende)
  • Condylomata acuminata (Feigwarzen, eher wenig  gefährlich, der low-risk-HPV-Gruppe zugehörig, dennoch kontrollbedürftig!
  • HPV-Infektion (Humane Papillom-Viren)  potentiell gefährlich, kann Cervixcarzinom auslösen, Unterscheidung zwischen low-risk-Gruppe mit Condylomata acuminata (s.o.) und high-risk-Gruppe mit der Gefahr eines Cervix-Carzinoms)
  • Chlamydien-Infektionen  (gefährlich, da wenig klinische Beschwerden, aber große Gewebezerstörung)
  • Aminvaginose (früher: Aminkolpitis, nicht gefährlich, aber unangenehmer Geruch, in der Schwangerschaft Frühgeburtsgefahr!)
  • Trichomonaden-Infektionen (selten und nicht gefährlich, unangenehmer Geruch, in Schwangerschaft Frühgeburtsgefahr)

Der Schutz vor solchen Infektionen ist heute leichter als je zuvor, da die Übertragungswege bekannt sind - und damit auch die Schutzmöglichkeiten. Und fast immer hilft das gute alte Kondom.... Das Risiko kann auf diese Weise minimiert werden.

Sexuell übertragbare Erkrankungen (STD)

  • werden durch allerlei sexuelle Kontakte von Petting bis Analverkehr verbreitet. Ausschlaggebend ist der Kontakt mit krankheitsbedingten Hautveränderungen (Geschwüre, Bläschen usw.) oder der Austausch von Körperflüssigkeiten, die Krankheitserreger (z.B. Bakterien, Viren) enthalten. Ob Mann oder Frau - das Geschlecht des Partners spielt keine Rolle.
  • Jeder kann sie bekommen! Sie sind kein Grund, sich zu schämen - gefährlich wird es erst, wenn eine Infektion nicht beachtet, verschwiegen und nicht behandelt wird.
  • sind Infektionskrankheiten wie andere auch. Die meisten von ihnen sind völlig heilbar.
  • haben weltweit stark zugenommen.

STD-Symptome:

  • auffälliger Ausfluß aus der Scheide (beim Mann aus der Harnröhre oder Hautveränderungen der Eichel)
  • Juckreiz (dann aber meist nur harmloser Pilz)
  • Hautveränderungen (Rötungen, Schuppen, Pusteln, Knötchen, Bläschen, Warzen, Geschwüre)
  • Geschwollene Lymphknoten in der Leistenbeuge
  • evtl. Brennen beim Wasserlassen

Wie kann ich mich schützen?
Einen absoluten Schutz vor Ansteckung gibt es nicht (nur bei Enthaltsamkeit oder echtem Zölibat oder (deutlich seltener) lebenslanger Zweierbeziehung) . Grundsätzlich gilt es, bei jedem neuen Partner im Leben (und jeder der "neuen" beiden pflegt dann eine "Vorgeschichte" zu haben) zunächst Kondome zu verwenden, dann nach etwa 3 Monaten zusammen einen Aids-Test zu machen (solange braucht Aids, um von einer Infektion ab dann im Blut nachweisbar zu werden).  
Deshalb sollte jedermann über sexuell übertragbare Krankheiten informiert sein und "Safer Sex" haben:
Kondome schützen, weil sie den Kontakt mit krankheitsbedingten Hautveränderungen oder erregerhaltigen Körperflüssigkeiten verhindern.

Wie wichtig das Thema ist, kann man auch aus der Menge der nachfolgenden Links ersehen, die noch längst keinen Anspruch auf nur annähernde Vollständigkeit erheben.

Links:

http://www.netdoktor.de/ratschlaege/fakten/geschlechtskrankheiten.htm

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_sexuell-uebertragbare-krankheiten_104.html

http://www.profamilia.de/article/show/939.html

http://maenner.qualimedic.de/Sexuell_uebertragbare_krankheiten_maenner.html

http://www.aids.ch/d/information/geschlechtskrankheiten.php

http://dresden.aidshilfe.de/rathilfe/gegenmittel/

http://www.fa6.li/pages/033_krankheiten.htm

http://www.tropenreisemed.ch/merkblaetter_aids.html

http://www.profamilia.de/shop/index.php?cmd=artdetail&q=62

http://www.aids.ch/d/information/hiv_aids/schutz.php

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ