Gonorrhoe

Gonorrhoe (Tripper)

Gonorrhoe ist eine sexuell übertragbare Krankheit (sexually transmitted disease, STD), die durch Bakterien namens Neisseria gonorrhoeae, auch Gonokokken genannt, ausgelöst wird. 

  • Die Anzahl der Tripper-Erkrankungen ist auch im Zusammenhang mit  HIV und der Anwendung von  Safer Sex zurückgegangen, aber inzwischen wieder im Anstieg begriffen.
  • Die Krankheit kommt besonders bei jungen, sexuell aktiven Menschen mit häufigerem Partnerwechsel vor.

  Symptome:

Ca. 50% der infizierten Frauen haben keine Beschwerden (!). Männer zeigen zu 80-90% Symptome und Beschwerden.

  • Der akute Verlauf ist ziemlich unangenehm, führt aber deshalb fast immer zu einer raschen und adäquaten Behandlung .
  • Im Gegensatz dazu macht die chronische Verlaufsform kaum Beschwerden, wird deshalb häufig nicht oder nur spät erkannt und ermöglicht so die weitere Übertragung und das Auftreten von Komplikationen oder Spätfolgen.


Beschwerden bei Männern

  • Die frühen Symptome sind brennende Schmerzen beim Wasserlassen. Wenn es besonders schlimm ist, fühlt es sich so an, "als ob Glassplitter in der Harnröhre sind".
  • Ausfluß aus der Harnröhre - am Anfang wenig und schleimig, dann nimmt er sehr schnell zu und sieht gelblich und eitrig-cremig aus. 
  • Bei chronischer Verlaufsform kann sich eine aufsteigende Infektion des Urogenitaltrakts entwickeln (Epididymitis und Prostatitis, also Entzündung des Nebenhodens und/oder der Prostata), die  zu Unfruchtbarkeit oder einer äußerst unangenehmen chronischen Prostatitis führen kann.



Beschwerden bei Frauen 

  • Bei Frauen können die Beschwerden in der Frühphase sehr mild sein, da  Ausfluss und leichtes Brennen beim Wasserlassen nicht unbedingt gleich auf etwas Ungewöhnliches schließen lassen. 
  • Manchmal tritt unangenehm riechender Ausfluss auf. 
  • Eine relativ häufige Komplikation (ca. 20 %) ist durch die aufsteigende Infektion die Beteiligung der Organe des kleinen Beckens in Form einer Entzündung der Gebärmutterschleimhaut (Endometritis)  oder einer Eileiterentzündung (Salpingitis), die zur Unfruchtbarkeit führen können. Im Extremfall kann eine lebensgefährliche Bauchfellentzündung auftreten, wenn sich die Keime ungehindert in der Bauchhöhle ausbreiten.

Andere Manifestationen:

  • Bei Analverkehr kann sich eine Entzündung im Enddarm entwickeln. Sie wird, wenn überhaupt, durch die Beschwerden einer Mastdarmentzündung (Proktitis) und/oder durch schleimig-eitrige Beimengungen im Stuhl bemerkt. 
  • Nach Oralverkehr kann die Gonorrhoe auch im  Mund- und Rachenraum auftreten. Sie ist meist asymptomatisch, kann aber gelegentlich mit den Zeichen einer Rachenentzündung oder einer eitrigen Mandelentzündung (Tonsillitis) einhergehen. 
  • Gonokokkensepsis: Dies ist eine ausgebreitete Infektion im ganzen Körper (die Gonorrhoe "streut" über die Blutbahn in den ganzen Körper), ist gekennzeichnet durch Fieber, Schüttelfrost und das "Dermatitis-Arthritis-Syndrom" (Gelenkschmerzen einzelner großer Gelenke, die bis zu einer eitrigen Gelenksentzündung fortschreiten können, sowie die klassischen hämorrhagischen Papeln (blutgefüllten Bläschen) an Fingern und Zehen). Lebensgefahr !

erhöhtes Risiko:

  • Personen mit häufig wechselnden Sexualpartnern 
  • Personen mit ungeschütztem Sex  
  • Bitte denken Sie daran, dass bis zu etwa 50 Prozent der erkrankten Frauen und bis zu 25 Prozent der erkrankten Männer Überträger sein können, ohne selbst Symptome zu haben, deshalb wissen diese Menschen auch nicht, dass sie eine ansteckende Krankheit haben!

Prophylaxe:

  • Praktizieren Sie "Safer Sex" mit Kondomen! . Falls Sie den Verdacht haben, Tripper oder eine andere sexuell übertragene Krankheit zu haben, wenden Sie sich bitte ohne Scham oder Schuldgefühle sofort  an einen Arzt Ihres Vertrauens, der Sie (und evtl. auch Ihren Partner bzw. Partnerin) untersucht und behandelt.

Diagnose durch den Arzt:

  • Die Bakterien sind in dem aus der Harnröhre/Scheide stammenden Eiter manchmal mikroskopisch nachweisbar, mit Hilfe eines speziellen bakteriellen Abstrichs aus der Harnröhre, der Gebärmutter, dem Rachen (bei oralem Verkehr) oder dem After können die Gonokokken nachgewiesen werden.

Therapie:

Antibiotika. Wichtig ist, daß alle betroffenen Personen wirklich adäquat behandelt werden.

Links:
(auch hier lässt die Länge der Linkliste (es gibt natürlich noch viele mehr) erahnen, wie wichtig dieses Thema auch heute noch/wieder ist!!!)

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/tripper.htm

http://www.medizinfo.de/hautundhaar/sex/gonorhoe.htm

http://www.medizin-netz.de/icenter/tripper.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Gonorrhoe

http://9monate.qualimedic.de/Gonorrhoe_schwangerschaft.html

http://www.netdoktor.at/krankheiten/fakta/tripper.htm

http://www.novafeel.de/sexualitaet/geschlechtskrankheiten/tripper-gonorrhoe.htm

http://www.aponet.de/arzneimittel/gegen/Geschlechtskrankheiten/AM_gegen_Geschlechtskrankheiten_tripper.html

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/02045/

http://www.gmx.net/de/themen/gesundheit/medizin/krankheiten/9768.html


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ