Implanon

Implanon - das implantierbare Verhütungsstäbchen

Eine relativ neue Methode der Verhütung stellt das Gestagen-Implantat dar. Hierbei wird ein Plastikstäbchen unter die Haut am Oberarm implantiert. Aus diesem Plastikstäbchen wird kontinuierlich Gelbkörperhormon ins Blut  freigesetzt. Das Implantat kann drei Jahre verbleiben, muß dann aber entfernt (oder ausgewechselt) werden.

Wirkung:
  • Verhinderung des Eisprungs
  • stark veränderter Aufbau der Gebärmutterschleimhaut
  • Schleimverfestigung im Gebärmutterhals
Sicherheit:
  • sehr sicher
Vorteile:
  • hält 3 Jahre ohne weiteres Drandenken (abgesehen von den regelmäßigen Untersuchungen beim Frauenarzt)
  • nach Entfernung des Implantates ist die Fruchtbarkeit sehr schnell wieder vorhanden
  • nur gestagenhaltig, also auch für Frauen, die keine Östrogene nehmen sollen oder dürfen
Nachteile
und Nebenwirkungen:
  • Für die Implantation ist eine Lokalanästhesie erforderlich
  • Das Implantat muß nach 3 Jahren wieder entfernt werden, dies ist manchmal etwas aufwendig, da sich das Stäbchen einkapselt, außerdem keine Kassenleistung
  • Zur Entfernung ist ein kleiner Hautschnitt mit bleibender kleiner Narbe erforderlich
  • relativ hohe Kosten
  • geringe Zyklusstabilität (Zwischenblutungen, unregelmäßige Blutungen)
  • nicht gut geeignet für Frauen, die  eine antiandrogene (hautverbessernde) Pille nehmen, da beim Umsteigen auf Implanon die Haut oft mit vermehrter Akne reagieren kann.Links:

http://www.implanon.de/

http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/implanon.htm

http://www.gyn.de/produkte/product.php3?ID=90

http://gin.uibk.ac.at/thema/schwangerschaft/implanon.html

http://www.fgz.co.at/implan1.htm

 

 



ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ