Kondom

Kondom

 Das Kondom  war vor Einführung von Pille und Spirale weltweit das meistgebrauchte Verhütungsmittel.
Es ist aber noch bis heute das einzige Verhütungsmittel, das auch einer Infektion durch sexuell übertragbare Erkrankungen wie AIDS oder Syphilis u.a. vorbeugt !!!!!

Wirkung:
  • Barrieremethode. Penis und Scheide kommen nicht in direkten Kontakt miteinander. Das Kondom fängt die Spermien auf und verhindert deren Eindringen in die Scheide und Gebärmutter .
  • Zusätzlich durch Kontaktverhinderung können keine Bakterien/Viren von einer auf die andere Seite gelangen (Infektionsschutz).
Sicherheit:
  • Die Sicherheit des Kondoms ist abhängig von der Übung und auch Konsequenz und Disziplin des Anwenders (Versagerquote 4 - 15%). Es können bei Ungeübten leichter Anwendungsfehler auftreten.
Anwendung:
  • Kondom rechtzeitig anwenden (vor dessen Berührung mit dem Scheideneingang!)
  • Vorhaut zurückziehen, Kondom richtig aufsetzen (Rolle außen, nicht innen!  Wenn´s falschrum aufgesetzt war, neues Kondom verwenden!!!)
  • Kondom vorsichtig abrollen (nicht ziehen!). Vorsicht bei spitzen Fingernägeln, Perforationsgefahr! 
  • nach dem Samenerguß nicht warten, bis der Penis schlaff wird, sondern vorsichtig den noch steifen Penis samt Kondom aus der Scheide herausziehen, hierbei das Kondom am Penis festhalten. ( Achtung! Dabei passieren die häufigsten Fehler!!)
  • hinterher überprüfen, ob das Kondom dicht war (z.B. durch Auffüllen mit Wasser)
Anwendungsfehler:
  • Beschädigung des Kondoms beim Auspacken/spitze/lange Fingernägel 
  • Herumdrehen des Kondoms nach zunächst falschem Aufsetzen (Rolle immer außen!)
  • Nicht-Festhalten des Kondoms beim Herausziehen des Penis aus der Scheide
  • zu spätes Herausziehen des Penis aus der Scheide (nach Erschlaffung, dann kann das Kondom in der Scheide liegenbleiben und auslaufen)
Vorteile:
  • der einzige wirksame Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS und anderen STDs (außer totaler Enthaltsamkeit)
  • kein Arztbesuch notwendig
  • ein Kondom kann und sollte man/frau immer und überall dabei haben, zumindest im Verteidigungsfall. 
  • weltweit fast überall und ohne Komplikationen erhältlich
  • Verhütung nur dann, wenn sie gebraucht wird
Nachteile:
  • muß in den Ablauf des Liebesspiels eingebaut werden und ist manchmal ziemlich "abtörnend"
  • erfordert Übung und etwas Disziplin (sollte man vorher schon mal geübt haben)
  • gelegentlich Latexallergie (es gibt aber auch latexfreie Kondome ! )
  • Versagerquote relativ hoch, aber stark abhängig von der Zuverlässigkeit und Disziplin der Anwender.

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kondom

http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/kondome.htm

http://www.loveline.de/htm/themen/kondom.htm

http://www.profamilia.de/article/show/910.html

http://www.medizinfo.de/annasusanna/verhuetung/kondom.shtml

http://www.duesseldorf.de/gesundheit/aidsberatung/Kondom.shtml

http://www.durex.com/de/makingACondom.asp?intMenuOpen=3 (ganz interessant, die Fabrikation der Kondome bei Durex)

http://www.ffgz.de/verh_ue_kondom.htm

http://www.studis-online.de/StudInfo/pille.php

http://www.studis-online.de/StudInfo/pille.php

http://www.studis-online.de/StudInfo/pille.php

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ