Konisation

Konisation

Eine Konisation ist die operative Entnahme eines konusförmigen Gewebezylinders aus dem Gebärmutterhals. Die Konisation wird durchgeführt bei mehrfach verdächtigem Ergebnis (also Pap.IIID) des Vorsorgeabstriches vom Muttermund, bei Pap.IV muß auch bei nur einmaligem Auftreten immer konisiert werden (siehe auch Cytologie). Der Eingriff erfordert eine kurze Vollnarkose und  ist auch mit einer Ausschabung der Gebärmutter (Abrasio) verbunden. Laut Vorgabe der gesetzlichen Krankenkassen ist diese Operation ein obligat ambulanter Eingriff (sehr zu meinem Leidwesen).
Eine Konisation ist normalerweise Diagnostik und Therapie gleichzeitig, vorausgesetzt, daß kein invasives Carzinom vorliegt. Aber es ist ja gerade das Ziel der Vorsorgeuntersuchung, genau dieses zu verhindern und die Vorstufen entsprechend zu behandeln.

Links:

http://www2.uni-jena.de/ufk/Zervixinfo/koni.html

http://www.9monate.de/Konisation.html

http://www.frauenarzt-dr-koehler.de/Ambulate_Operationen/Konisation/konisation.html

http://www.konisation.at/

http://www.krebsinformation.de/Krebsarten/gebaermutterhalskrebs.html

http://www.laoberlin.de/e10/e886/e898/e935/index_ger.html

 


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ