Osteoporose

Osteoporose

Osteoporose ist eine Abnahme der Knochendichte durch Entkalkung, sie verursacht dadurch ein deutlich erhöhtes Frakturrisiko (=Knochenbruchrisiko) .  Die WHO hat die Osteoporose in die Liste der 10 bedeutendsten Krankheiten aufgenommen. Damit ist sie, was Häufigkeit und Folgen betrifft, in Augenhöhe mit Herzinfarkt und Schlaganfall.
Unbehandelt führt die ausgeprägte Osteoporose zu Invalidität,  von den massiven Einschränkungen der Lebensqualität ganz zu schweigen. Etwa 40 % (!) der Frauen über 50 Jahren haben ein Risiko, im Laufe ihres Lebens eine osteoporosebedingte Knochenfraktur zu erleiden. Derzeit gibt es in Deutschland im Jahr ca. 11.000 Schenkelhalsfrakturen, davon versterben im ersten Jahr 20-30% (!!!) an den direkten oder indirekten Folgen der Fraktur.  Ein weiterer großer Anteil wird in der Folge pflegebedürftig.
Die Erkennung und Behandlung der Osteoporose hat in den letzten Jahren zwar Fortschritte gemacht, jedoch ist die Behandlung fortgeschrittener Krankheitsbilder auch heute noch unbefriedigend, deshalb ist es so wichtig , Menschen mit erhöhtem Osteoporoserisiko zu erkennen, damit frühzeitig und besser vorbeugend Diagnostik und Therapie einsetzen können.
Leider wird die  Bedeutung des Osteoporose von unseren Politikern und den Krankenkassen nicht im erforderlichen Maß gewertet und begriffen, weder das Schicksal der Betroffenen noch die immensen Folgekosten scheinen irgendwen zu interessieren. "
Folgerichtig" wird die Erkennung und Therapie der Osteoporose nicht bezahlt, erst dann, wenn schon eine durch Osteoporose bedingte Fraktur (Knochenbruch) aufgetreten ist. Das darf man sich ruhig mal auf der Zunge zergehen lassen....

 Risikofaktoren :

  • Bewegungsmangel (!!!)
  • Früherer Knochenbruch (?)
  • "Kleinerwerden" in den letzten Jahren um >4 cm
  • familiäre Osteoporose
  • längere Cortisontherapie
  • Späte erste Menstruation – frühe Wechseljahre (also insgesamt geringe Hormonexposition)
  • Calciumarme Ernährung wie z.B. bei Unverträglichkeit von Milchprodukten
  • Geringe Sonnenlichtexposition (=Vitamin D-Mangel)
  • Therapie mit Cytostatika
  • Untergewicht
  • Alkohol- und Nikotinmissbrauch

siehe auch Knochendichtemessung , hier auch anschauliche Bilder

Links:

http://www.osteoporose.com/

http://www.frauenaerzte-im-netz.de//de_allgemeines_552.html

http://www.medizinfo.de/annasusanna/osteoporose/start.htm

http://www.henning.de/osteoporose_definition.htm

http://www.netzwerk-osteoporose.de/

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/knochenschwund.htm

http://www.ernaehrung.de/tipps/osteoporose/

http://osteoporose.msd.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Osteoporose

http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/osteoporose/index.xml

http://www.meine-gesundheit.de/466.0.html

http://www.inform24.de/osteoporose.html


ABCDEFGHIK
LMNOPRSTUV
WÜZ
    ABCDEFGHIKLMNOPRSTUVWÜZ