Praxis Dr. Thomas Uebele und Dr. Birgit Stadler angestellte Frauenärztin
Frauenärzte
zum Thema Organspende 

zum Thema Organspende 

Das Problem Organspende ist in Deutschland bisher gesetzlich so geregelt, daß man nur als Organspender in Frage kommt, wenn man einen Organspenderausweis bei sich hat oder wenn die Angehörigen im Fall des Todes durch einen Unfall in diesem schrecklichen Moment gefragt werden (können) und ihr Einverständnis geben. In den meisten unserer Nachbarländer ist die Regelung wesentlich einfacher - wer keinen Widerspruch in Form eines "Ausweises" (Widerspruchsregelung) bei sich hat, kann als Organspender in Frage kommen. In Deutschland haben nur etwa 12% der Menschen einen Organspenderausweis.
Und leider ist der Anreiz zum eigenen Organspenderausweis durch die bekannt gewordenen Mauscheleien einiger weniger Transplanteure nicht gerade grösser geworden, dabei wäre eine Steigerung so dringend nötig! Bei mir selber ändert das aber nichts mehr,  da ich seit weit über 25 Jahren einen Organspenderausweis habe. Bitte überlegen Sie sich gut, wenn Sie aufgrund der jüngeren bedauerlichen Ereignisse doch nicht Organspender werden wollen - es warten sehr viele Menschen auf ein Organ, das sie für ihr weiteres Überleben sehr dringend brauchen. Sie selber können aber mit Ihren Organen nach Ihrem Tod echt nix mehr anfangen, aber Sie könnten einigen anderen Menschen vielleicht helfen, zu leben!!! Also bitte lassen Sie sich einen Organspenderausweis ausstellen bzw. stellen Sie ihn selber aus! Auch die Menschen, denen möglicherweise in der falschen (gemauschelten) Reihenfolge ein Organ verpflanzt wurde, haben es gebraucht und waren auf der Liste, wenn auch weiter unten. Das war und ist unrecht, aber nicht in dem Maß, um sich gänzlich von der Organspende zurückzuziehen. Deshalb bitte ich Sie aus voller Überzeugung nach wie vor und ohne jegliche Einschränkung, sich einen Organspenderausweis auszufüllen und bei sich zu tragen.
Als Beispiel für die Notwendigkeit des Organspenderausweises: Allein in Deutschland müssten pro Jahr ca. 8000 Nieren transplantiert werden, tatsächlich werden aber weniger als 2000 Nieren übertragen: aus Mangel an Organen.
Sie können sich unter
Download einen Organspenderausweis selbst ausdrucken  (siehe auch unterster Link), selbstverständlich bekommen Sie auch in der Praxis einen "echten" Organspenderausweis, und wenn Sie wollen, auch mehrere zum Mitnehmen für Freunde, Nachbarn, Familie etc. Wobei ich Ihnen allen wünsche, daß niemals Gebrauch von diesem Ausweis gemacht werden muß.
Hier gibts telefonische Infos : Infotelefon Organspende (kostenlos) 0800-90 40 400


 Notfall-Nummern/Notdienst-Nummern
20 12 2015 - 14:03 Uhr

(mehr...)
 
Aktuelle News von der Website des Berufsverbandes der Frauenärzte
08 05 2010 - 01:30 Uhr

Hier  können Sie immer medizinisch relevante Neuigkeiten von der Seite (mehr...)
 

HPV-Impfung und ihre Erstattung durch Krankenkassen über die STIKO-Empfehlung (18.Geburtstag) hinaus


01 06 2017 - 10:09 Uhr

Unter folgendem Link auf die Seite www.impfkontrolle.de können Sie aktuelle Hinweise finden, welche Kassen auch jetzt noch die HPV-Impfung über das 18.Lebensjahr hinaus bezahlen.
Momentan gilt:  Fragen Sie bitte unbedingt vorher genau bei Ihrer Kasse nach! (mehr...)

 

Impfung gegen Cervixkarzinom (=Gebärmutterhalskrebs) = HPV-Impfung


04 02 2017 - 14:29 Uhr

(mehr...)
 


04 02 2017 - 14:03 Uhr

 
zum Thema Organspende 
22 03 2017 - 22:02 Uhr

zum Thema Organspende  (mehr...)
 
 Pille auf Reisen/Pillenfehler
04 02 2017 - 14:24 Uhr

 


(mehr...)
 
Informationen zu Medikamenten in Schwangerschaft und Stillzeit 
22 03 2017 - 22:16 Uhr

(mehr...)